01.08.2012


Sonnenanbeter

Gegen 8 sind wir schon wieder auf den Beinen. Es wird schon zu heiß im Zelt. Außerdem ist es schon so hell, dass man kein Auge mehr zu tun kann. Wir packen unser Hab und Gut und rollen aus unserem Campingplatz hervor in Richtung Straße.

Wir fahren in die nächste Hafenstadt und werfen erstmal etwas Nahrung ein. Das klare Wasser hier ist echt der Hit!

Ein Einheimischer gibt uns einen Tipp, wie wir die Bundesstraße umfahren können, und nebenher noch einen super Ausblick über die Küstenregion haben. Gesagt, getan. Kurze Zeit später haben wir einige Berge zu bewältigen.

Für diese Postkartenmotive hat sich das allerdings echt gelohnt, und außerdem gibt es nur wenig Verkehr.

Ich fahre am nächsten Anstieg schonmal ein Stück voraus und warte oben auf Felix :-)

Mittags erreichen wir ein niedliches kleines Bergdorf, und machen einen kleinen Zwischenstop.

Danach fahren wir weiter in die nächste Touristenfalle. Leider hat Felix eine Reifenpanne, die wir natürlich sofort beheben. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!

Jetzt gibt’s erstmal ein deftiges Mittagessen im Restaurant auf der rechten Seite :-).

Gesättigt rollen wir unserem heutigen Schlafplatz entgegen, da wir heute nicht nur Kilometer schrubben wollen, sondern auch noch was vom Meer und der Sonne haben wollen. Nach einiger Suche finden wir mal wieder einen tollen abgelegenen Platz, und verbringen den Abend direkt am Meer.

Mit Speis’ und Trank haben wir uns vorher natürlich wieder zur Genüge eingedeckt :-)

Köstlicher italienischer Speck àu Camembert a la Baguette…

und Rum mit Cola veredeln den Abend :-D

Unser Outdoor- Kühlschrank ist nicht sehr wirkungsvoll, aber es ist besser als nichts.

Den restlichen Abend bleiben wir an diesem wunderbaren Ort und genießen das Leben:

Der Alkohol zeigt seine Wirkung :-)

Morgen geht es leider schon nach Split, wo die Fähre 17 Uhr auf uns wartet… Es sind nur noch knapp 30 km und wir können uns daher alle Zeit der Welt nehmen.

weiter