WIP: Konstruktion des Armaturenbretts


Schon bei der Überführungsfahrt nach Hause wurde mir klar, die Elektrik muss überarbeitet werden. Lämpchen blinkten mal hier und mal da beim Überfahren von kleineren Unebenheiten. Was diese Lämpchen zu sagen hatten? Keine Ahnung! Weder Schalter noch Lämpchen waren in irgendeiner Weise beschriftet. Weiterhin löste sich das dilletantisch verklebte Kunstleder bereits an mehreren Stellen vom Armaturenbrett. Die Plastikschalter waren außerdem ungenau eingearbeitet und hatten zumindest optisch die besten Tage hinter sich. Obendrein waren die Armaturen für Geschwindigkeit und Drehzahl so ungünstig angebracht, dass beide durch das Lenkrad verdeckt waren.

 

Es war klar, im Zuge der Erneuerung der Elektrik muss ein neues Armaturenbrett her! Und zwar eins, was mich optisch und funktional überzeugt und mir lang Freude bereitet, sprich möglichst für immer sorgenfrei funktioniert und dabei noch gut aussieht.

Also ging es an die Planung. Bereits zu Beginn war klar, dass das Armaturenbrett entweder aus Aluminium oder Edelstahl gefertigt werden soll. Weiterhin wollte ich mittels Lasergravur eine Beschriftung auf das Metall aufbringen lassen, um die Funktion aller Kippschalter symbolisch auf dem Armaturenbrett darzustellen. Nach langem Hin- und Her entschied ich mich für Aluminium in 1.5mm Stärke als Basismaterial. Da ich das gleiche Material für den Bau des Getriebetunnels bestellt hatte, war dies naheliegend.

Über den Freundeskreis waren zum Glück schnell ein paar Optionen gefunden, wo das Armaturenbrett gelasert werden konnte. Ein Bekannter arbeitet bei der TU Dresden. Hier war zusätzlich die Möglichkeit gegeben, erstmal mit Probematerial herumzuprobieren, sodass die Gravur am Ende auch wirklich gut rüberkommt. Vor allem was das “Auffüllen” von Flächen angeht, und wie man das in einem dxf File so angibt, dass es der Laser versteht, war ein heikler Punkt.

Dieses Angebot konnte ich also nicht abschlagen. Seb, vielen Dank nochmal an dieser Stelle :)!!!

Nach ein wenig Einarbeitung und mit Tipps von Kollegen war ich dazu in der Lage, mit Solid Edge ein paar Entwürfe zu machen. Viele Überlegungen später, zum Beispiel wie die Anordnung der Armaturen am besten ist, welche Schalter und Anzeigen wirklich benötigt werden, nach stundenlanger Suche von Schalter- Einbaumaßen usw., war ein brauchbares Ergebnis gefunden. Der Entwurf wurde maßstabsgerecht auf Papier übertragen und im Auto provisorisch befestigt. Einmal im Autositz Platz genommen, waren dann doch noch ein paar Korrekturen erforderlich.

Was hier im Ergebnis so selbstverständlich aussieht, war in Wahrheit ein langer Prozess, bei dem meiner Meinung nach ein guter Kompromiss zwischen Optik, Haptik und Bedienbarkeit gefunden wurde:

 

Nun war es an der Zeit, die Gravuren vorzubereiten. Auf der Suche nach geeigneten Vektorgrafiken musste ich schnell feststellen, dass die meisten Leute ziemlich geldgierig sind, was die Herausgabe von solchen Grafiken angeht. Ich habe deshalb einfach selbst welche entworfen. Ich finde, für sowas Geld zu verlangen ist schon ziemlich dreist. Falls jemand ein paar der folgenden Vektorgrafiken gebrauchen kann (svg Format), ich stelle sie gern kostenfrei zur Verfügung :)

 

Nachdem nun die Dimensionen für den Laserschnitt und die Gravuren als DXF gespeichert waren, konnte ich das Alu endlich auf Reisen schicken. Während dort die ersten Tests mit dem Laser stattfanden, widmete ich mich der Bestellung aller Schalter und Kontrolllampen. Stilecht wurden standesgemäße Teile aus England bestellt.

Als Schalter kamen Kippschalter der Firma “Lucas” zum Einsatz. Diese werden unter anderem bei Landrover, Austin und anderen englischen Marken eingesetzt. Sie sind äußerst durabel und können hohe Ströme auch ohne ein zusätzliches Relais durchschalten.

Die folgenden Kippschalter wurden bestellt:

  • 5 x Schalter Off-On-On:
    • Sitzheizung links (0-1-2)
    • Sitzheizung rechts (0-1-2)
    • Licht (0-Stand-Abblend)
    • Lüfterregelung (0-1-Auto)
    • Scheibenwischer (0-1-2)
  • 1 x Schalter Off-On mit Rückstellfeder
    • Scheibenwaschanlage
  • 2 x Schalter Off-On
    • AUX1, AUX2 (nicht in Benutzung)

Weiterhin wurde ein Startknopf sowie ein beleuchteter Schalter für die Warnblinker bestellt.

Auch einige Warnlichter wurden bestellt, um den Schaltzustand einiger Schalter und fahrzeugspezifische Funktionen erkenntlich zu machen:

  • Blinker links ein
  • Blinker rechts ein
  • Warnblinker ein
  • Lüfterregelung aktiv
  • Standlicht ein
  • Abblendlicht ein
  • Bremskontrolleuchte ein
  • Zündung ein
  • Sitzheizung links aktiv
  • Sitzheizung rechts aktiv
  • Motorkontrolle ein
  • 3 x Reserve

Auf jedenfall war damit erstmal wieder ein Loch in der Haushaltskasse entstanden :)

Bereits 4 Tage später war die Bestellung aus England da. Echt krass wie schnell das heutzutage geht! Meine Katze fand den Inhalt auch sehr spannend ;-)

 

Nun fehlte nur noch der Lenkstockhebel und das neue Zündschloss. Diese Teile wollte ich jedoch in Deutschland erwerben.

…to be continued.