Erneuerung der Kühlwasserschläuche


Da die Kühlwasserschläuche bereits von Rissen übersäht waren, stand diesmal die Überholung der Kühlwasserschläuche auf dem Plan. Leider kann man bei so einem speziellen Fahrzeug nicht einfach Teile aus dem Zubehörregal von Ford benutzen. Es geht nicht ohne Bastelarbeiten.

Der obere Kühlwasserschlauch war erstmal kein Problem. 32mm Anschlüsse am Motor sowie am Kühler, keine drehenden Teile im Weg… so weit so gut. Zum Einsatz kam ein Kühlwasserschlauch aus dem Yachtbereich. Dieser Kühlschlauch ist einigermaßen flexibel und beständig gegen Öl, Benzin und Salzwasser. Das Ding ist wirklich gut, hat allerdings auch seinen Preis… 80 Euro für 2 Meter. Aber das Ergebnis kann sich dafür auch sehen lassen und die Installation war ein Klacks:

 

Das war der einfache Teil. Der untere Kühlwasserschlauch zwischen Motor und Kühler kostete mich einiges an Nerven. Die Aufnahme am Motor ist hier für einen Schlauch mit einem Durchmesser von ca. 36mm konzipiert. Der Anschluss am Kühler hingegen hat einen Durchmesser von 32mm. Zuerst habe ich versucht, den Schlauch entsprechend unter Hitze und unter Einsatz von diversen Hilfsmitteln (Bierflasche, Schaufelstiel, Schraubstock) aufzuweiten.

Auch nach mehreren Stunden ging der Schlauch einfach nicht weit genug auf die Aufnahme vom Motor aufzuschieben. Auch Spüli und Heißluftfön versagten. In der Hinsicht Steifigkeit und Stabilität ist der Schlauch also eigentlich ein tolles Produkt. Aber in meinem Fall trieb es mich fast in den Wahnsinn :-).

Letztendlich blieb mir nichts anderes übrig, als noch ein paar Teile zu bestellen. Originale Kühlerschläuche für den Ford Transit sahen vielversprechend aus, um das erste Teilstück zurecht zu basteln:

Der zweite Kühlerschlauch auf dem Bild sollte die Verbindung zum Kühler herstellen, da hier mein Super-Duper-Yacht-Kühlschlauch zu dick und zu unflexibel war, um den benötigten Biegeradius von ca. 3 cm zu verkraften. Die Kräfte auf die Kühlerschlauchaufnahme erschienen mir zu hoch.

So. Nun hatte ich immerhin 2 passende Schläuche. Diese mussten noch zurechtgestutzt werden. Der fehlende Mittelteil wurde durch den mehrfach angesprochenen flexiblen Kühlerschlauch gebaut. Die Verbindung wurde unter Zuhilfenahme von Aluminiumrohren hergestellt. Hier das Ergebnis:

 

 

zurück